piskorski-vertreibung.gif
Jan M. Piskorski

Vertreibung und deutsch-polnische Geschichte – E-Book

Eine Streitschrift

Veröffentlichungen der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband e.V. 8
180 S., 2. Aufl.


12,49 €
Beschreibung

 

Die Buchausgabe ist vergriffen/nicht mehr lieferbar!

Nur lieferbar als PDF-Datei per E-Mail.

Die deutsch-polnischen Debatten um den Zweiten Weltkrieg und seine Folgen stellen die Beziehungen zwischen beiden Ländern vor eine Belastungsprobe. Das »Zentrum gegen Vertreibungen« und die Aktivitäten der »Preußischen Treuhand« haben in Polen Befürchtungen geweckt, die Deutschen seien heute stärker auf ihre eigenen Opfer des Krieges fixiert und würden das Schicksal der Polen unter dem NS-Terror aus den Augen verlieren. Die Besorgnis über eine Revision des deutschen Geschichtsbildes äußerte sich auch in einer Sejm-Resolution über Reparationsforderungen an Deutschland.

 

In der vorliegenden, im Original 2004 erschienenen Streitschrift beschreibt und kommentiert der Historiker Jan M. Piskorski die jüngste deutsch-polnische Geschichtsdebatte. Als hervorragender Kenner der mitteleuropäischen Zeitgeschichte betont er auch die Chancen einer solchen Diskussion, die beide Seiten zu einer Beschäftigung mit ihrer eigenen Geschichte führen kann. Besonderen Stellenwert nimmt die Interpretation des Zweiten Weltkriegs und der Vertreibung der Deutschen aus der Sicht der deutsch-polnischen Nachbarschaft ein. Jan M. Piskorski bereichert die Debatte mit einer pointierten Analyse, die zudem deutschen Lesern die polnischen Begrifflichkeiten und Sichtweisen erschließt.

 

»Auf erfreulich direkte Art und Weise und immer wieder untermauert von Zitaten bezieht Piskorski Stellung gegen alle Versuche der Geschichtsklitterung in beiden Ländern.«
Inter Finitimos. Jahrbuch zur deutsch-polnischen Beziehungsgeschichte, Nr. 2, 2004

 

JAN M. PISKORSKI, geb. 1956, Professor für vergleichende Geschichte Europas an der Universität Stettin, ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zu den deutsch-polnischen Beziehungen.