dhi-23.jpgdhi-23.jpg
Martin Kohlrausch / Katrin Steffen / Stefan Wiederkehr (eds)

Expert Cultures in Central Eastern Europe

The Internationalization of Knowledge and the Transformation of Nation States since World War I

Einzelveröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts Warschau 23
272 S.
ISBN 978-3-938400-58-6


48,00 €
Beschreibung

 

Inhaltsverzeichnis

 

Der Band ist auch im Open Access zugänglich auf www.perspectivia.net, der Online-Publikationsplattform Max Weber Stiftung. 

 

The 20th century can be described as the century of the expert. The emergence of the expert as a specific type of professionally qualified individual was a result of the growing scientification of economy, society and politics. In his public function, the expert always operates between a universalist understanding of science and the politically defined requirements of the nation state.

 

This volume examines the fate of the expert in Central Eastern Europe from the breakdown of the dynastic empires after World War I to the end of Communism. This multiethnic region with its turbulent tradition of statehood and changing political systems provides an ideal case to reveal the complex relationship between the transnational cooperation among experts on the one hand and their national orientation on the other.

 

* * *

 

Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert des Experten. Der Aufstieg des Experten als eines speziellen Typus des beruflich qualifizierten Individuums war das Ergebnis zunehmender Verwissenschaftlichung von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. In seiner öffentlichen Funktion handelt der Experte stets im Spannungsfeld zwischen einem universellen Verständnis von Wissenschaft und den politischen Anforderungen, die der Nationalstaat an ihn stellt.

Der vorliegende englischsprachige Band fragt nach dem Schicksal des Experten in Ostmitteleuropa vom Ende der dynastischen Imperien nach dem Ersten Weltkrieg bis zum Untergang des Kommunismus. Diese multiethnische Region mit ihrer gebrochenen Tradition von Staatlichkeit und politischen Systemen bildet ein ideales Fallbeispiel, um die komplexen Beziehungen zwischen transnationaler Kooperation und nationaler Orientierung im Handeln von Experten herauszuarbeiten.